Stationenweg


Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben. (Offenbarung des Johannes 14,13)

Bis 1857 – also 182 Jahre – hat die Gemeinde hier ihre Toten beerdigt. Der Magistrat fordert 1845 die Verlegung des seiner Meinung nach überfüllten lutherischen Kirchhofs vor die damalige Stadtgrenze. Bis zum Bau einer Friedhofskapelle 1972 fanden alle Gottesdienste anlässlich einer Beisetzung in der Lutherkirche statt.

1811 besetzten französische Truppen die Stadt Leer. Es wurden Männer aus der Bevölkerung rekrutiert. Die ausgelosten Männer wurden mit Gewalt in der Lutherkirche interniert. Viele kehrten nicht zurück.

Kirchengemeinde als Erzählgemeinschaft. https://www.grabsteine-ostfriesland.de/friedhof/Leer-Lutherkirche/

QR:  Frage an Besucher "wo kommst du her?" Wo ist Deine Heimat. Landkarte, auf die man sich eintragen kann. (online)

Gästebuch; digitale Kerze für einen Verstorbenen.

[Engel]: Welcher Engel wird uns sagen, dass das Leben weitergeht, welcher Engel wird wohl kommen, der den Stein vom Grabe hebt? Wirst du für mich, – werd ich für dich der Engel sein? Wirst du für mich, – werd ich für dich der Engel sein? (Wilhelm Willms)

[Aktivierung]: Auf einem Grabstein ist ein Engel zu sehen. „Christus ist mein Leben.“